Faser und Stoff - Textilatelier Dr. Burgemeister
  

Oberkleidung: Schecke, Rock, Kittel

 (zurück zur Übersicht Männerkleidung)

Die Bezeichnungen sind vielfältig, gemeint ist jedoch immer die Oberkleidung, die über dem Wams getragen wird.

Die obere Oberkleidung stellte das repräsentative Kleidungsstück dar, das sowohl an Alltags- als auch an Festtagen getragen wurde. Lediglich im eigenen Haus und bei schwerer Arbeit wurde darauf verzichtet. 

Einfache Schecke

Die einfache Schecke ist an der Front geschlossen. Paarweise angeordnete Stoffknöpfe waren dabei besonders beliebt. Diese Version stellt die einfache Alltagsvariante für alle Schichten dar und muss nicht gefüttert werden. 

Als Material eignen sich Wolle oder auch Seide. Verbrämungen als Hals- und Armausschnitt werten das Stück auf. 

Preise: ab 340,- € (inkl. Wollstoff)

Offene Schecke

Diese Schecke wird sehr weit geschnitten und nur mit Hilfe eines Gürtels geschlossen. Sie fällt dadurch an Front und Rücken sehr faltenreich. Optional kann über der Brust eine Prunknestel getragen werden. 

Eine Fütterung unterstützt die voluminöse Wirkung dieses Kleidungsstücks und wertet die Schecke auf. 

Das Außenmaterial ist Wolle oder Seide, als Futter wird Seide empfohlen. 

Preise:  ab 340,- € (ungefüttert, inkl. Material)          
               ab 440,- € (gefüttert, inkl. Material)



Giornea (italienischer Überwurf)

Die Gionea ist ein Kleidungsstück, das in Italien gegen Ende des 15. Jahrhunderts besonders beliebt war und direkt über dem Wams getragen wurde. In Deutschland wurde es abfällig als "Pferdedecke" bezeichnet, fand aber gelegentlich auch Träger nördlich der Alpen. 

Das Material kann von einfacheren bis zu sehr luxuriösen Varianten reichen. Die Bilder zeigen eine Giornea aus Seidensamt mit Futter aus weißer Seide und einer Pelzverbrämung. 

Preis: ab 280,- € (gefüttert, je nach Material)



 (zurück zur Übersicht Männerkleidung)